1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Rückblick 2012

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit dem Verein Zukunft Jugend 21 e. V. Kinderstadt KLEINHAYN, Großenhain Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit dem Verein Zukunft Jugend 21 e. V. Kinderstadt KLEINHAYN, Großenhain
(© momentphoto.de/Bonss)

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit dem Verein Zukunft Jugend 21 e. V. Kinderstadt KLEINHAYN, Großenhain Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit dem Verein zum Erhalt und zur Förderung der Kirche in Wiedersberg e. V. Triebel Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog spricht anlässlich zur Verleihung des »Sächsischen Bürgerpreises« in der Unterkirche der Dresdner Frauenkirche ein Grußwort. Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog, der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich und seine Frau Veronika während der Verleihung des »Sächsischen Bürgerpreises« Musikalische Begleitung während der Verleihung des »Sächsischen Bürgerpreises« Ministerpräsident Stanislaw Tillich spricht hält der Verleihung des »Sächsischen Bürgerpreises« in der Unterkirche der Dresdner Frauenkirche ein Grußwort. Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog spricht anlässlich der Verleihung des »Sächsischen Bürgerpreises« ein Grußwort. Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog, der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich und dessen Frau Veronika während der Verleihung des »Sächsischen Bürgerpreises«

In der Unterkirche der Frauenkirche Dresden wurde am 8. Oktober 2012 der Sächsische Bürgerpreis in zwei Kategorien verliehen. Er wird gemeinsam vom Freistaat Sachsen, der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank seit 2011 ausgelobt. Mit der Auszeichnung werden in zwei Kategorien herausragende Beiträge für das demokratische Gemeinwesen gewürdigt. In diesem Jahr konnte für die Preisverleihung der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog als Festredner gewonnen werden. Die mit jeweils 5000 Euro dotierten Preise gingen dieses Jahr an zwei Vereine aus Großenhain und dem Vogtlandkreis.

Schirmherr des Sächsischen Bürgerpreises ist Ministerpräsident Stanislaw Tillich. »Hunderttausende engagieren sich in Sachsen ehrenamtlich. Sie gestalten den öffentlichen Raum und kümmern sich um jene Mitbürger, die Hilfe, Ermutigung und Förderung brauchen. Ich möchte all jenen Sachsen Dank sagen, die mit ihrem Engagement als freie Bürger dafür sorgen, dass unser Land eine gute Heimat ist. Solidarisch, gerecht, weltoffen, tolerant, demokratisch«, sagte Tillich in seinem Grußwort zur Preisverleihung. »Der Hauptgewinn heute Abend ist das Mehr an Freiheit und Gemeinwohl, das aus der Verstärkung bürgerschaftlichen Engagements für unsere sächsische Heimat erwächst.«

Preisträger in der Kategorie »gesellschaftlich-soziales Engagement« ist der Verein Zukunft Jugend 21 e. V. aus Großenhain. Im Rahmen des Projektes »KLEINHAYN – meine Stadt« lernen 150 Kinder und 70 Jugendliche aus unterschiedlichen sozialen Milieus, demokratische Verantwortung zu übernehmen. In Selbstverantwortung gestalten sie mit eigenem Bürgermeister und Stadtrat politische Entscheidungen in der Spielstadt KLEINHAYN. Beteiligt sind auch Kinder mit Behinderungen und es steht ein toleranter Umgang miteinander im Mittelpunkt. So werden die Grundwerte des freiheitlichen und sozialen Gemeinwesens zusammen gelebt.

In der Kategorie »kulturell-geistliches Engagement« wird der Verein zur Förderung der Kirche in Wiedersberg e. V. ausgezeichnet. Der Verein setzt sich für den Erhalt der St. Michaelis Kirche in dem Ortsteil der Gemeinde Triebel im Vogtlandkreis ein. So konnten bisher das Kirchgebäude vor dem Verfall bewahrt, die Kirchturmuhr restauriert und der Taufengel wieder geweiht werden. Ehrenamtlich tätige Bürger beleben kulturelles und geistliches Leben in dem ehemaligen Grenzort neu. Als nächstes Projekt soll der ehemalige Altar zurück in die Kirche gebracht werden.

»Kindern ganz praktisch Demokratieverständnis zu vermitteln und dem Verfall eines Kirchbaus aktiv entgegenzutreten, sind zwei Beispiele für das wichtige und bemerkenswert vielfältige Engagement der Menschen in Sachsen. Indem wir den Verein ›Zukunft Jugend 21 e. V.‹ und den ›Verein zur Förderung der Kirche in Wiedersberg e. V.‹ auszeichnen, würdigen wir einerseits den Einsatz der dort Wirkenden, fördern aber überdies auch die allgemeine Sichtbarkeit und Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement«, gratulierte Pfarrer Sebastian Feydt im Namen der Stifter.