1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Flaggen

Foto: Landesdienstflagge

Die Landesflagge mit Wappen darf nur von wappenführenden Stellen, mit Ausnahme der Mitglieder des Landtages und der Notare, verwendet werden. Die grün-weiße Landesflagge ohne Wappen hingegen kann von jedermann frei verwendet werden.
(© Fotolia)

Woher kommt das weiß-grüne Tuch?

Weiß und Grün sind die Farben der sächsischen Landesflagge. Historisch gesehen ist sie recht jung. Am 22. Mai 1815 übergab Friedrich August I. während der Befreiungskriege Generalleutnant von Lecoq das Kommando über die sächsischen Truppen am Rhein. Damit es im Kampf keine Verwechslung mit anderen Kontingenten gäbe, sollte Lecoq das bis dahin weiße Hoheitszeichen an den Uniformen der Truppe mit einem breiten grünen Rand umgeben. Per Reskript am 16. Juni 1815 wurde von König Friedrich August I. die militärische Konkarde auch zur National-Konkarde Sachsens erklärt.

Noch bevor der König mit seinen Soldaten in die Heimat zurückkehrte, hatte sich hier die Nachricht von den neuen Farben verbreitet. Als Friedrich August I. in Dresden einzog, stand die Stadt bereits in weiß-grünem Fahnenschmuck. Studenten hatten ihre Revers mit weiß-grünen Schleifen verziert. Soldaten trugen Hoheitszeichen in den neuen Farben und Beamte Ordensbänder an ihren Hüten.

So wurden die frischen Farben nach den verlustreichen Befreiungskriegen zum Symbol für den Neuanfang.

Die Flagge des Freistaates

Der Freistaat Sachsen übernahm 1918 die weiß-grüne Flagge vom untergegangenen Königreich. Seither wurde sie zweimal verdrängt: Die Nationalsozialisten ersetzten sie durch die Hakenkreuzfahne; nach der Auflösung des Landes Sachsen und der Einrichtung dreier Bezirke als Verwaltungseinheiten in der DDR wurde sie nach nur kurzer Nachkriegs-Renaissance gegen die Fahne der DDR ausgetauscht. Seit 1990 setzt die weiß-grüne Flagge ihre Tradition als Sächsische Landesfahne wieder fort.

Flaggen des Freistaates Sachsen

Landesflagge (links) und Landesdienstflagge (rechts) als Hissflagge im Querformat

Landesflagge (links) und Landesdienstflagge (rechts) als Hissflagge im Querformat
(© SK)

Die Landesflagge (grün-weiß) ohne Wappen kann von jedermann frei verwendet werden.

Auch wenn die Landesflagge mit Wappen häufig als Souvenir für Touristen angeboten wird, ist deren Verwendung nicht jedem gestattet. Nur die wappenführenden Stellen, mit Ausnahme der Mitglieder des Landtages und der Notare, sind berechtigt, auf der Landesflagge das Wappen zu zeigen (Landesdienstflagge).

Flagge der Sorben

Fahne der Sorben als Hissflagge

Fahne der Sorben als Hissflagge
(© Anlage 1 der VwV Beflaggung)

Die sorbische Flagge besteht aus drei gleichbreiten Querstreifen, oben blau, in der Mitte rot, unten weiß. Das Verhältnis der Höhe zur Länge des Flaggentuches ist 3 zu 5. (Quelle: VwV Beflaggung)

Flaggen Niederschlesiens

Fahne Niederschlesiens (links) und Fahne Niederschlesiens mit schlesischem Adler als Hissflagge (rechts)

Fahne Niederschlesiens (links) und Fahne Niederschlesiens mit schlesischem Adler als Hissflagge (rechts)
(© Anlage 1 der VwV Beflaggung)

Die niederschlesische Flagge besteht aus zwei gleich breiten Querstreifen, oben weiß, unten gelb; in der Mitte kann der schlesische Adler abgebildet werden. Das Verhältnis der Höhe zur Länge des Flaggentuches ist jeweils 3 zu 5.